Mein kreativer Jahresrückblick 2022

von Jan 1, 2023

Lesezeit: 19 Minuten
In diesem Beitrag zeige ich dir in einem kreativen Jahresrückblick, welche Kunstprojekte ich 2022 umgesetzt habe und welche Learnings ich daraus gezogen habe.


Damit kannst du dich direkt für das neue Jahr inspirieren lassen!
Kreativer Jahresrückblick 2022 Thumbnail

Kreativer Jahresrückblick 2022

Meine Kreativ-Projekte 2022

1) »365 Days of Art« Challenge

365 Days of Art Challenge – Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
2022 wollte ich nach all der Kurs-Arbeit auch wieder mehr »eigene Kunst« schaffen und mich künstlerisch weiterentwickeln. Ganz konkret wollte ich mich zeichnerisch bei meinen Lieblingsmotiven Charaktere und Kreaturen verbessern. Über ein Grundwissen und Detailwissen einiger anatomischer Teile verfügte ich natürlich bereits, aber wirklich ALLE Muskeln und Knochen hatte ich noch nie zuvor im Detail studiert. Genau dieses Wissen ist jedoch notwendig, um wirklich ein Meister in diesem Bereich zu werden.


Gleichzeitig wollte ich aber nicht nur Studien anfertigen, sondern das Gelernte immer auch wieder in freien Zeichnungen und Teilprojekten anwenden sowie Erfahrungen sammeln, um später einen eigenen Kurs über Anatomie anfertigen zu können – eine Sache, die bis heute fehlt bzw. jeder Kurs, den ich getestet habe, scheiterte mindestens in einen oder mehreren Aspekten katastrophal, um das Thema wirklich optimal zu vermitteln.


Entsprechend plante ich eine freie »365 Days of Art« Challenge zum generellen Thema »Mensch & Anatomie«, für die ich jeden Tag mindestens 1 digitales Blatt voller Skizzen oder einen Teil eines Projektes zeichnen wollte. Zeitlich plante ich maximal eine Stunde täglich ein, wobei es oft weniger wurde (10-30 Minuten), da es sich um ein persönliches und unbezahltes Projekt neben meiner Hauptarbeit handelte. Als Lernquellen nutze ich verschiedene Bücher, Kurse, Apps, Stock-Bilder und meinen eigenen Körper.


Geplant, getan – oder zumindest soweit es in einem Jahr möglich war. Ich schaffe es nahtlos jeden Tag nach dem anderen Studien oder Werke zum Thema anzufertigen. So entstanden über 380 Muskel- & Knochen-Studien, Analyse-Blätter, »Gesture Drawings«, eigene Charakter Designs, Posen-Studien, präzise Fotostudien, imaginative Skizzen und vieles mehr.
365 Days of Art Challenge – Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Learnings:
Hier unterschätzte ich den Umfang des menschlichen Körpers. Ursprünglich wollte ich mich mit jeder Muskel- und Knochengruppe des Menschen auseinandersetzen. Allerdings erkannte ich nach dem ersten Quartal schnell, dass es schlichtweg unmöglich ist in diesem Nebenprojekt alles so zu bearbeiten, dass ich mir es auch nachhaltig einprägte. So habe ich nur große Teile des Torsos (Vorderseite) und Arme und Hände geschafft.

 

Lernen ist Wiederholen. Jede Muskelgruppe benötigt mehrere Tage, im Fall der Hand oft mehrere Wochen, um sie nur ansatzweise zu verstehen und über Testzeichnungen und wiederholten Studien wirklich im Gedächtnis abzuspeichern. Wer das Motiv Mensch wirklich im Detail studieren und realistisch imaginativ zeichnen lernen möchte, sollte sich schnell desillusionieren: Man benötigt mehrere Jahre, wenn man sich damit nicht mehrere Stunden täglich auseinandersetzen kann.

 

So werde ich mich auch dieses Jahr, allerdings nicht mehr zwangsweise jeden Tag, weiterhin mit menschlichen & anatomischen Studien auseinandersetzen. Denn auch wenn ich die Challenge geschafft habe, hat sie mich oft mehr belastet als unterstützt. Dieses Jahr gehe ich es »zeitlich« etwas lockerer an und werde »nur« eine 52-Wochen-Challenge mit 52 Projekten anstreben, um mehr Raum zum Experimentieren zu haben und weniger Druck »täglich abliefern zu müssen«. Ich habe nun bereits mehrere Jahre meine Disziplin bewiesen, meine kreative Routine aufgebaut und benötige nun eine anderen Herangehensweise.

2) Kreativ-Challenges

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

Neben meiner täglichen Zeichen-Challenge habe ich auch an einiger meiner eigenen S-Art Community Challenges teilgenommen, um ein Vorbild für die Mitglieder zu sein und um etwas Abwechslung zu haben. Hier einige Beispiele:

 

  • Sculptjanuary — Hier habe ich gleichzeitig für die Monster.go’s Instagram Challenge eine Skulptur mit dem Titel »Sculpture vs. Sculptor« auf Basis einer Kinderzeichnung angefertigt.
  • Urban Sketching — Im Juni habe ich unterwegs mehrere Orte zeichnerisch festgehalten — Parks, Eis-Cafés, Bahnhöfe und mehr.
  • Blumen — In einem Twitch-Livestream habe ich gemeinsam mit Zuschauern Rosen gemalt – passend zu meinem Kurs, der zu dieser Zeit neu heraus kam.
  • Kreativ-Wichteln — Hier wollte ich mich unbedingt an einem 3D Print versuchen und habe einen niedlichen 3D Katzen-Drachen auf Büchern als Buchstütze und Wichtelgeschenk für die liebe Anke S. erstellt. Zuerst in Blender gesculpted, dann 3D geprinted bei einer Freundin und schließlich poliert, mit Goldlack besprüht und eingetütet.

 

Learnings:
Ich brauche selbst einen 3D Drucker. 😄 Ansonsten: Fokus! Die Challenges sind hauptsächlich für die Mitglieder gedacht. Ich muss nicht an jeder Challenge selbst teilnehmen, sondern helfe den Mitgliedern mehr, wenn ich mich auf wenige mir wichtige Dinge fokussiere.

3) Freelancing Aufträge

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Wie bereits in diesem Beitrag ausführlich berichtet, habe ich dieses Jahr das Design für einen veganen Likör-Hersteller namens Millet’s erstellt. (Schmeckt wirklich ausgezeichnet).
Neben meiner Hochschul-Dozentur blieb ansonsten aber keine Zeit, weitere Aufträge anzunehmen.

Learnings:

 

Ich hatte einige Probleme damit, mir einzugestehen, dass ich keine Zeit und Motivation für weitere Aufträge neben all meiner sonstigen Arbeit habe und das aber auch vollkommen ok ist. Es ist ein falscher Glaubenssatz, dass nur Künstler, die Aufträge umsetzen (also nach Vorgabe von anderen Kunst schaffen), »wahre professionelle« und erfolgreiche Künstler sind. Leider wird das allerdings von vielen Künstlern falsch propagiert. Egal in welcher Form: Wer Kunst schafft, ist ein Künstler und wer damit Geld verdient, egal auf welche Weise, ist ein professioneller Künstler. Wichtig ist nur, dass die Art und Weise zu einem selbst passt, man glücklich damit ist und man die eigenen Ziele damit verfolgen kann.

 

Aktuell ziehe ich es jedenfalls vor, meine Kunst in Form von Kursen, Blog- und YouTube-Formaten und eigenen freien Werken (und ja auch ab und an Fan Art) zu schaffen. Wer weiß. Wahrscheinlich wird sich das in Zukunft ändern und wenn ein wirklich cooler zu mir passender Auftrag in meine Richtung flattert, dann sage ich garantiert auch nicht nein. Aber ich bin sehr froh, dass ich hierbei ins Reine mit mir selbst gekommen bin und nun wirklich – entschuldige meine Ausdrucksweise – einen Scheiß auf das gebe, was andere vermeintliche Artists meinen.

 

Und auch du solltest dir einprägen: »Either it’s a hell yes or a hell no«. Dieser Satz hat mir bereits bei vielen Entscheidungen geholfen. So habe ich viele Aufträge dadurch abgelehnt und bin sehr froh darüber.

4.) S-Art School Geburtstag

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Wie die Zeit doch vergeht: Die S-Art School ist 1 Jahr alt geworden! Zu diesem Anlass habe ich einige Grafiken (zum Beispiel eine 3D Geburtstagstorte) für Marketing-Zwecke erstellt und für einige meiner Kurse ebenfalls neue Werke und Videos als Update entworfen:
  • Procreate Kurs — Dafür habe ich einen komplett neuen Abschnitt zum Thema »3D Malen in Procreate« und auch ein Beispiel-Projekt »Ostereier bemalen« erstellt.
  • Vektor Landschaften Kurs — Dafür gab es ein neues Beispiel-Projekt »Berglandschaft« und Smartphone-Hintergründe.
  • TV Archiv — Hierfür gab es mehrere Stunden neues Zeitraffer-Video-Material. (Fantasy-Illustrationen, Kreatur-Zeichnungen & mehr – und weitere Updates über das gesamte Jahr hinweg).

5.) Kurs: Zeichnen lernen mit der S-Methode TEIL 2

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Während die Kurs-Arbeit des ersten Quartals wenig neue kreative Arbeiten beinhaltete (in Q1 habe ich den Kurs »Projektplanung für Kreative« fertiggestellt), änderte sich das mit den folgenden Quartalen.
Nachdem ich meinen kreativen Arbeitsplatz endlich komplett neu eingerichtet hatte (neuer Rechner, Monitor, Aufnahmegeräte, etc. – und bei allem mit sehr viel Bedacht auf die Ergonomie), ging es mit der Arbeit an mehreren Kreativ-Kursen gleichzeitig weiter.
Einen Kurs, den ich dabei angefangen, aber aus mehreren Gründen nicht fertigstellen konnte, war »Zeichnen lernen mit der S-Methode – Teil 2: Sehen lernen«. Entsprechend habe ich für diesen viele verschiedene Werke erstellt: die Mona Lisa, digitale und traditionelle Scherenschnitte, 3D Modelle, dutzende Skizzen und mehr.
Learnings:
So absurd es klingt: Hier waren nicht die eigentlichen Probleme das Problem, sondern die Menschen (aktuelle und potentielle Kurs-Teilnehmer), die diese Probleme nicht verstanden oder akzeptierten.
Hier habe ich so viel Zeit investiert bzw., wie ich jetzt im Nachhinein erkenne, verschwendet, um Leuten, die gar nicht meine wirkliche Zielgruppe sind, zu erklären, warum ich welche Handlungen in meinem Business ausführte. Absolut unnötig und mit den darauf folgenden Antworten sogar eher schädigend.
Das gilt für jeden: Niemand außer einem selbst muss im Detail über den eigenen (Business-)Plan Bescheid wissen – vor allem nicht Leute, die absolut keine Ahnung von Selbstständigkeit, geschweigeden von meinem Bereich oder Unternehmertum haben. Transparenz ja, aber Geschäftsplanung in und mit der Öffentlichkeit nein.
Außerdem habe ich gelernt: Es ist auch vollkommen ok, Projekte zu beginnen und nicht notwendigerweise im selben Jahr abzuschließen – sofern man an den Projekten dran bleibt. Oft wollen wir ja am Ende eines Jahres sagen können »Schau mal: Diese Projekte habe ich geschafft«. Aber auch ein Anfang ist wertvoll, gerade wenn du mit großen Projekten erst am Ende des Jahres beginnst oder manche Projekte – wie eben auch meine Kurs-Reihe »Zeichnen lernen mit der S-Methode« benötigen an sich einfach aufgrund des Umfangs mehrere Jahre der Entwicklung. Qualität braucht ihre Zeit. Wer das nicht versteht, den möchte ich auch nicht als meinen Kunden.

6.) Doctor Strange Fangirling

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Wer mich kennt, weiß: Ich bin ein absoluter Marvel- und explizit Doctor Strange & Scarlet Witch Fan. Umso mehr war ich dieses Jahr natürlich auf die Fortsetzung »Doctor Strange 2 – Multiverse of Madness« geyhped, in welchem meine beiden Lieblings-Charaktere vorkommen sollten.
So habe ich nicht nur physisch mit Training und Ernährung auf ein perfektes Scarlet Witch Cosplay zum Kino-Release hingearbeitet, sondern ich habe auch mehrere Character Designs mit alternativen Varianten zu Doctor Strange entworfen (wie in einem Blog-Beitrag zuvor bereits näher beschrieben).
Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser
Learnings:
Mehr eine Bestätigung und Festigung eines Learnings: Mach, was dich glücklich macht – egal, ob das andere als lächerlich, kindisch oder als sonst etwas ansehen. Du lebst dein Leben und Kritik wirst du so oder so bekommen, egal, was du tust. »So you might as well do whatever the f you want«. Und vor allem: Wer sich über die Freude anderer lustig macht bzw. diese versucht herabzuziehen, hat selbst zu wenig Freude im Leben. Mit solchen Menschen willst du ohnehin nicht verkehren.

7.) Kurs: Rosen digital malen & zeichnen lernen

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

Neben den großen Grundlagen-Kursen wollte ich schon lange Einzelkurse schaffen, in denen ich die Grundlagen anhand von spezifischen Motiven angewandt erkläre und damit weitere konkrete Beispiele für Studierende gebe.
Auf Wunsch meiner Community, ist dabei dieses Jahr ein erster Motivkurs zum Thema »Rosen bzw. Blumen« entstanden, nämlich »Rosen digital malen & zeichnen lernen«.
Dafür habe ich entsprechend viele Rosen-Grafiken erstellt: komplette Illustrationen, einzelne Pflanzenteil-Zeichenstudien wie Blätter, Stängel, Blütenblätter, Analyse-Übersichten zur Pflanze, abstrakte und realistischere Rosengemälde und mehr. Kurze Zeit war ich so tief im Thema drin, dass man mich als »Rosen-Frau« und »Rosen-Experte« bezeichnete, obwohl ich absolut keinen grünen Daumen besitze :D.
Learnings:
Dieser Kurs war super anstrengend, da er viel ausführlicher wurde als geplant. Gleichzeitig hat er unglaublich viel Spaß gemacht, die Studierenden haben tolle Ergebnisse erzielt und ich kann ohne Zweifel behaupten: Vermutlich ist das der beste Kurse / das beste Lernmittel auf der Welt, um Rosen und Blumen generell zeichnen zu lernen.
 
Manchmal gilt es eben doch von sorgfältig erstellten Plänen abzuweichen und der Intuition des Momentes zu folgen. Wichtig ist unterscheiden zu lernen, wann welcher Weg der richtige ist.

8.) Start Spielkarten-Projekt

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

Nachdem ich einiges an Wissen zu menschlicher Anatomie über meine täglichen Studien erworben hatte, wollte ich sie in einem eigenständigen Projekt angewandt festigen und zudem mit dem kombinieren, was ich bei der Erstellung meines »Rosen-Kurses« gelernt hatte.
Aus diesem Hintergrund ist das Konzept für ein eigenes Spielkarten-Set entstanden, welches ich mit Illustrationen bestehend aus menschlicher Anatomie und verschiedenen Blumen gestalten wollte.
Da ich das Nebenprojekt erst in der zweiten Jahreshälfte richtig startete, ist erst ein Teil mit den Bildkarten Dame, König und Ass fertig geworden. Aber schon jetzt gefällt es mir sehr und ich denke, ich werde die Gelegenheit nutzen, eine erste Kickstarter-Kampagne dafür aufzusetzen.
Learnings:
Auch hier zählte und zählt Geduld. Mit der Zeit fragten immer mehr Leute nach weiteren Karten, da ich den Prozess natürlich auf Social Media teilte. Aber hier lernte ich, mich nicht stressen zu lassen und das Projekt auch einmal eine Zeit ruhen zu lassen, wenn andere Dinge Priorität hatten oder ich auch einfach nicht in der Stimmung war. Immerhin handelte es sich hier um ein Spaßprojekt, also sollte der Spaß und vor allem die Qualität auch erhalten bleiben und nicht zu Gunsten einer erzwungenen Disziplin geopfert werden. Disziplin ist gut, aber niemand kann und sollte rund um die Uhr diszipliniert sein. Mein Tipp: Hebe dir deine Disziplin für die wichtigsten Dinge deines Tages auf, automatisiere sie über Gewohnheiten und Einmalaktionen für den Rest und akzeptiere aber auch Pausen und Fehlschläge. Hauptsache ist, du machst weiter.

9.) Wettbewerbsbild Japanese From Zero

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

»Japanese From Zero« ist der Name einer Buch-Reihe, die ich bereits seit einiger Zeit mit Freude studiere. Denn eines meiner persönlichen Ziele ist es, Japanisch zu lernen und das funktioniert mit verschiedenen Lernquellen, wie eben auch diesen Büchern, aktuell sehr gut.
Als dann ein Zeichenwettbewerb von den Machern mit Bücher- und anderen Lernpreisen ausgerufen wurde, musste ich natürlich auf jeden Fall teilnehmen.
Das obige Bild zeigt meinen Wettbewerbsbeitrag, mit dem ich auch mit freudiger Überraschung den ersten Platz gewonnen habe.
Ich wollte unbedingt darstellen, welch wundervolle Welt sich mir eröffnet hat, seitdem ich begonnen habe, mit den Büchern (und anderen Quellen) Japanisch zu lernen. Dinge, die ich bereits seit meiner Kindheit liebte, zeigten mir plötzlich eine ganz andere spannende Seite, Animes wurden tiefgründiger, vielschichtiger und generell wurde die Kultur um Japan immer interessanter für mich. Es geht einfach nichts darüber, die Dinge, die man liebt, »im Original« zu erfahren. Das Lernen von Sprachen eröffnete mir so viele ungeahnte Möglichkeiten und immaterielle Geschenke, dass ich mich bestätigt fühlte, meinen Weg hin zu einem Polyglott weiter zu gehen.
Learnings:
Auch für das Sprachen Lernen musste ich mir erst eine Routine aufbauen und erkennen, dass auch hier deutlich mehr Disziplin und Zeiteinsatz dazugehört. Denn ursprünglich wollte ich Japanisch und Koreanisch gleichzeitig lernen, aber das war bald mit meinem restlichen Leben und Prioritäten nicht vereinbar. Wie immer wieder der liebe Fokus. (Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass man nicht zu fokussiert sein kann). Und auch wenn ich bereits zwei Jahre Japanisch lerne, würde ich behaupten, habe ich erst in den letzten Monaten des Jahres verstanden, was wirklich »effektives Sprachen Lernen« ausmacht. Vokabeln und Grammatik pauken bringt nichts ohne eine passende und vor allem starke Immersion.

10.) Kurs: Blender 3D Memory

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

So viel ich auch 2D gezeichnet habe 2022, so viel habe ich gleichermaßen auch Werke in 3D umgesetzt. Was vor einigen Jahren als Experiment begann ist nun eine eigene kleine Passion und Teil meiner Lehrarbeit: das 3D Modeling in Blender 3D.
Nachdem ich für Blender 3D bereits einen Hochschul-Kurs konzipiert und ihn mehrere Jahre unterrichtet und verbessert hatte, wusste ich: Nun war die Zeit gekommen, das Ganze in einen Online-Kurs umzuwandeln. Mit »Blender 3D Memory – 3D Modeling für Anfänger & 2D Artists« ging damit zuerst die Light-Variante erfolgreich komplett online und auch für die Premium Variante habe ich bereits die ersten Inhalte erstellt.
Logischerweise musste ich für alle Lektionen entsprechende Beispiel-Modelle und auch Kurs-Projekte erstellen – 2D und 3D. Das hat nicht nur super viel Spaß gemacht, sondern es hat sich auch gelohnt: Der Kurs ist mein bisher aufwendigster mit 25 Stunden Laufzeit bei der Light-Variante und bei der Premium-Variante wird es vermutlich die doppelte Zeit. Außerdem kommt er sehr gut bei den Studierenden an, die damit bereits selbst wundervolle Modelle erstellen konnten.
Learnings:
Je mehr ich Kurse konzipiere und unterrichte, desto mehr macht es mir Freude – trotz dessen oder gerade da es dieses Jahr so viele verschiedne Probleme gab, die drohten mich davon abzubringen (fehlerhafte Technik, schwierige Kunden & Studierende, finanzielle Engpässe, Plattform-Störungen, Datenverlust, etc.). Es gilt: Was für dich von großem Wert ist, sollte es auch wert sein, dass du darum kämpfst und nicht aufgibst, wenn es einmal anstrengender wird.

11.) YouTube Tutorials

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

Auch für meinen YouTube-Kanal sind dieses Jahr neue Videos und damit teils weitere Kreativ-Projekte entstanden. Außerdem habe ich das erste Mal Kurzvideos — Shorts — erstellt.
 
Learnings:
YouTube ist ein Job für sich und muss auch für sich gelernt werden. Auch wenn ich bereits einige Jahre dabei bin, habe ich noch keine »gute« Routine gefunden. Das möchte ich im nächsten Jahr ändern und habe dafür entsprechend meine Pläne angepasst. Klar ist: Wenn auch du einen erfolgreichen YouTube-Kanal aufbauen willst, sollte dir klar sein: Ein Video ist nicht einmal eben so erstellt. Oft braucht es mehrere Stunden, wenn nicht sogar Tage oder Wochen um eine wenige Minuten langes Video zu produzieren und das immer und immer wieder!

12.) KI-Kunst

Kreativer Jahresrückblick 2022 Sandra Süsser

Das zweischneidige Schwert schlechthin: Erst habe ich mich in Euphorie, später in Trauer und Wut, mit KI-Kunst auseinander gesetzt.
Bevor ich von den Problemen von KI-Kunst wusste, habe ich einige KI-Werke basierend auf meinen eigenen Werken erstellt und einige übermalt und damit eigenständige Werke erstellt. Nun werde ich damit warten, bis ethische Generatoren auf dem Markt sind bzw. die Probleme mit KI gelöst wurden.
Learnings:
Nicht alles, was glänzt, ist Gold und nur, weil eine Sache möglich ist, heißt es nicht, dass es auch sinnvoll oder ethisch wäre, sie zu tun. Natürlich wird KI bleiben, aber es liegt in unserer Hand zu entscheiden, dass sie ethisch wird und bleibt. Und das ist enorm wichtig, da wir damit über unsere aller Zukunft entscheiden. Künstliche Intelligenz wird jeden auf unterschiedliche Art und Weise beeinflussen. Also bilde dich unbedingt dazu weiter, bleibe auf dem Laufenden und nimm nicht jeden Trend ohne Weiteres mit.

Kreativer Jahresrückblick 2022

Zusammenfassung — Art Collage 2022

3D Modellieren lernen – Schachset Beispiel Sandra Süsser

2022 war bisher mein produktivstes Jahr. Ich habe über 500 Werke — 2D Zeichnungen, 3D-Projekte und aufwendige Skizzen erstellt.


Gleichzeitig habe ich meinen Fokus weiter geschärft, aus Fehlgeschlagen gelernt und Probleme sowohl überwunden als auch erkannt, die ich in 2023 angehen werde.


Wie sieht es mit dir aus? Wie war dein 2022 und bist du bereit für 2023? Schreibe es in die Kommentare :).
Ansonsten gilt wie immer: Bleib kreativ und bis bald!

Zeichnen verbessern – Challenge Review: 1000 Character Portraits Projekt

Die Auswertung meiner 1000-Porträt-Zeichenchallenge & Tipps, wie du dich im Zeichnen verbessern bzw. Portrait Zeichnen lernen kannst.

Wie Dankbarkeit deinen Charakter verbessert & Gratitober 2019 (3/5)

Warum du als Künstler Dankbarkeit praktizieren solltest inklusive eines kleinen Experimentes meinerseits: „Gratitober 2019“ (mein Pendant zu inktober) – Porträts zu 7 inspirierenden Menschen. Teil 3

Kreativer Adventskalender 2019 – Challenge Auswertung: 24+ Bilder

Mein kreativer Adventskalender 2019 zusammengefasst. Außerdem gibt es Gedanken, Learnings & Tipps zur Challenge für dich.

Mein Jahresrückblick 2019 – Inkl. Fragen & Vorlagen für dich

Reflektiere mit mir die vergangenen 12 Monate in meinem Jahresrückblick 2019 – kreativ und persönlich.

Tipps für deine eigene Kreativ-Challenge & Gratitober 2019 Resumé (5/5)

Das Resumé zu meiner Gratitober Zeichen-Challenge 2019 & wie du selbst erfolgreich Kreativ-Challenges abschließt. Finaler Teil.

Über die Autorin

Sandra Süsser – The Coaching Artist

Ich schaffe Kunst und helfe gleichzeitig anderen kreativen Menschen, ein ganzheitlich erfolgreiches und glückliches Leben zu führen.

Du willst mehr kreativen Input? Kannst du haben 🙂

 

  • Newsletter – exklusive Tipps, Rabatte (inkl. kostenlosen Kurs »Zeichner-Kit«, Brushes & mehr)
  • S-Art School Online-Kurse für deine kreative Weiterbildung als digitaler Künstler
  • YouTube – Kostenlose Tipps & Tutorials für Kreative
  • S-Art Community – Verbinde dich mit mir und anderen kreativen Gleichgesinnten auf Discord!

* = Affiliate Links. Damit unterstützt du meine Projekte ohne selbst mehr zu zahlen!
So kann ich noch mehr kostenlose Beiträge, die wir beide lieben erstellen. Ein Win-Win für beide Seiten 

Kommentare

4 Kommentare

  1. Ich bin erst zum Ende des Jahres 2022 auf dich gestoßen, muss aber sagen das mir dein Konzept unheimlich gut gefällt. Nachdem ich sowohl „Magie der Gewohnheit“ als auch den Projektplaner erworben habe, kann ich es kaum erwarten zu sehen, wie sich das Jahr 2023 für mich entwickeln wird.
    Deine Kunstwerke finde ich übrigens großartig, vor allem den Katzendrachen als auch dein Scarlett Witch Cosplay.

    Antworten
    • Vielen Dank für die netten Worte, Jörg und viel Erfolg mit deinen Vorhaben! 🙂

      Antworten
  2. Ein toller und vor allem inspirierender Jahresrückblick! Erst nachdem ich dich und deine Arbeit kennen gelernt habe, ist mir bewusst geworden, wie wichtig es ist, sein Jahr Revue passieren zu lassen. Es wirklich ehrlich zu reflektieren und daraus für sich Learnings für das kommende Jahr zu ziehen. Immer wenn ich deine Jahresrückblicke lese, macht es mich glücklich zu sehen, was du alles erreicht hast und motiviert zugleich mich selbst, denn: „Ich sehe bei dir, was alles möglich ist. Warum also nicht auch bei mir?“

    Antworten
    • Vielen lieben Dank, Sandy :). Deine Worte bedeuten mir immer viel und schön, dass du so viel Motivation daraus ziehst – genau das war mein Ziel. Jeder kann, wenn er will und entsprechend plant und handelt 😉

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und deinen Daten sowie zu deinen Widerrufsrechten findest du in der Datenschutzerklärung.

E-Mail-Adresse = Pflichtfeld

© 2023 Sandra Süsser

Alle Rechte vorbehalten

 

Folge mir

S-Art School – Kurse für Kreative

Instagram – Digitales Skizzenbuch

Youtube – Kreativ-Tipps & Inspiration

Discord – Kreative Community

 

Kontakt

Schreibe mir gern eine E-Mail an: sandra.suesser@web.de 

Impressum

Datenschutz

Pin It on Pinterest

Share This