10 Gründe, warum JEDER zeichnen lernen sollte

von Jul 30, 2022

Lesezeit: 21 Minuten
Zeichnen lernen geschieht nicht von heute auf morgen, sondern du musst längere Zeit dabei bleiben.
 
In diesem Beitrag gebe ich dir deshalb 10 langfristig motivierende Gründe, wie das Zeichnen Lernen – egal, ob digital oder traditionell – dein gesamtes Leben verbessert und wieso deshalb meiner Meinung nach eigentlich jeder Zeichnen lernen sollte!
 
Du schaust lieber Videos als zu lesen? Kein Problem! Hier findest du den Beitrag auch hier in Video-Format.

 

Hinweis: Dieser Beitrag ist ein kostenloser Ausschnitt aus meiner Online-Kurs-Reihe »Zeichnen lernen mit der S-Methode – Teil 2: Sehen lernen« – für digitale und traditionelle Zeichenanfänger. Hier erfährst du mehr dazu.

Warum Zeichnen lernen?

Zeichnen lernen heißt Sehen lernen

Vielleicht hast du bereits einmal gehört, dass Zeichnen lernen Sehen lernen bedeutet. Wenn nicht, schau dir einmal diesen anderen Beitrag an . Grob zusammengefasst heißt das: Du schulst deine Wahrnehmung, nimmst gedanklich eine andere Perspektive ein und lernst Proportionen bzw. Dinge zeichnerisch so zu erfassen wie sind anstatt wie du denkst das sie sind bzw. anstatt falsch gelernte Symbole wiederzugeben. 
Aber hier der große Clou: Dieses Wahrnehmungstraining lässt sich eben nicht nur für das Zeichnen nutzen, sondern es verbessert auch weitere Fähigkeiten, die für dein Leben wichtig sind bzw. baut sie überhaupt erst einmal auf, weshalb du, wenn du zeichnen lernst, dein Leben oft ganzheitlich verbesserst. 10 von diesen Fähigkeiten möchte ich dir nun einmal jeweils kurz vorstellen.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 1: Kreativität steigern

Lass uns mit dem offensichtlichsten beginnen: Wenn du zeichnen lernst, baust du auch deine Kreativität aus. Und ja, das scheint vielleicht offensichtlich, aber viele Menschen interpretieren diesen Begriff falsch. Kreativität bedeutet nämlich, etwas zu erschaffen, was ein ganz bestimmtes Problem auf eine originelle Art und Weise löst.

 

Das heißt, einfach ein schönes Bild zu zeichnen ist noch lange nicht kreativ, wenn es einfach nur stumpf kopiert, also abgezeichnet wurde. Kreativ wäre hier, wenn du der Vorlage eine eigene Note hinzufügst, wenn du sie abzeichnest, wenn du neue Assoziationen schaffst und das Bild mithilfe dieser Assoziationen auch für einen ganz bestimmten Zweck erstellst (also damit ein Problem löst) – egal, ob nur für Dekorationszwecke oder zur Illustration einer ganz bestimmten Sache wie eines Spiels oder Buches.
Und ja, beim Zeichnen lernen geht es am Anfang eher um das nicht-kreative Kopieren, aber gleichzeitig benötigst du zum späteren kreativen Zeichnen von eigenen originellen Motiven genau das Wissen und eben die Beobachtungsgabe, die du beim Studieren von bereits existierenden Dingen erlangst. Denn du kannst nur Assoziationen und damit originelle Ideen zu den Dingen bilden, die du bereits kennst. Originalität ist in dem Sinne also nichts weiter als ein neuer Remix von bekannten Ideen. Und diese werden umso origineller, je leichter es dir fällt, dein Wissen bzw. die Dinge aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und schließlich neu zu kombinieren – genau das was du beim zeichnen Lernen trainierst. In einem anderen Video habe ich bereits mehr zu den Voraussetzungen und der Förderung der Kreativität gesprochen, schau in der Videobeschreibung nach dem Link oder klicke hier, wenn du mehr dazu wissen möchtest.

 

Durch das Zeichnen lernen, lernst du jedenfalls auch kreative Assoziationen zu bilden und wirklich originelle Werke zu schaffen. Kurz: Du stärkst deine Kreativität. Und mit dieser Fähigkeit kannst du wiederum eben nicht nur kreative Bilder zeichnen, individuelle Geschenke machen oder zum Beispiel deine Wohnung selbst gestalten, sondern du bist damit in der Lage, auch all deine anderen Lebensbereiche wortwörtlich aufzuhübschen, was mich direkt zu Punkt 2 bringt.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 2: Problemlösung verbessern

Denn durch das Verbessern deiner Kreativität durch das Zeichnen lernen, lernst du auch ganz generell Probleme leichter kreativ zu lösen, wie du es auch bereits bei der Definition zur Kreativität selbst gehört hast.

 

Beim Probleme lösen bist du nämlich, wie es der Name sagt, mit einem Problem – also einer Abweichung von deiner Wunsch-Situation – konfrontiert, welches du zunächst einmal korrekt erfassen musst, um es optimal lösen zu können. Also was genau ist das Problem, wo genau liegt die Ursache dafür, lassen sich vielleicht Muster dazu in meinem Leben erkennen und worin besteht das Ziel, also wie soll die Welt idealerweise ohne das Problem später aussehen? Hier bist du, wie du siehst, eben auf eine gute Wahrnehmung im rechten Denkmodus angewiesen, um das Problem wirklich nachhaltig zu beseitigen und auch für den letzten Schritt benötigst du sie. Denn schließlich nutzt du dein Wissen oder recherchierst, um weiteres Wissen zu erwerben und kombinierst es neu, um dein individuelles Problem kreativ zu lösen, indem du es aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtest.
Dabei gibt es viele Arten kreativ zu sein. Ein Konditor ist kreativ, wenn er verschiedene Zutaten neu kombiniert, um eine originelle, süße Speise mit gutem Geschmack passend zum Thema einer anstehenden Feier zu kreieren. Eine Bürofachangestellte ist zum Beispiel kreativ, wenn sie eine große Kiste umfunktioniert zur Tischerhöhung, um damit günstig ergonomischer im Stehen zu arbeiten. Oder auch ein ITler ist eigentlich ständig kreativ, wenn er den Code für eine neue Website oder eine neue App schreibt. Wie du siehst, ist Kreativität nicht nur wenigen Auserwählten vorbehalten, sondern egal, wer du bist, du kannst sie aktiv trainieren.


Und da dein Leben, mal vereinfacht gesprochen, nichts anderes ist, als eine Aneinanderreihung von Problemen, die es täglich, wöchentlich, monatlich usw. zu lösen gibt, ist Kreativität damit eine essentielle Fähigkeit. Dazu kommt: Gerade in Anbetracht der Digitalisierung, die uns immer mehr vom logischen Denken abnimmt, wird kreatives Denken und Handeln umso wichtiger für unser Leben. Daher sollte es dich freuen, dass du sie mit dem Zeichnen lernen ganz leicht nebenher ausbauen kannst ;).
Und, was wirst du dir gönnen? Oder welche weiteren Angebote hast du als Kreative(r) entdeckt?
Schreibe es in die Kommentare 🙂

Warum Zeichnen lernen?

Grund 3: Selbstvertrauen erhöhen

Die nächste wichtige Fähigkeit, die du mit dem Zeichnen lernen aufbaust, ist dein Selbstvertrauen – also dein Vertrauen in deine Fähigkeiten generell, in dein Urteilsvermögen und dein Können bzw. der Glaube, dass du erfolgreich die Hürden und Herausforderungen deines täglichen Lebens meistern kannst.

 

Denn wenn du wirklich beim Zeichnen lernen routiniert dran bleibst und deine Fehler immer wieder, wie ich es beschreibe, wahrnimmst und reflektierst, wirst du mit der Zeit automatisch darin besser werden bis du an den Punkt gelangst, an dem du wirklich nahezu 1 zu 1 Darstellungen von realen oder imaginativen Dingen auf das Papier oder die digitale Leinwand bringen kannst.
Und wenn du weißt, dass du ein mächtiger Schöpfer bist und alles schon einmal zumindest visuell zum Leben erwecken kannst, ja wenn du wortwörtlich bildhaft manifestierst, was du willst, dann werden auch andere Dinge für dich machbarer erscheinen. Dieses Selbstvertrauen gibt dir Kraft, ein Gefühl von Glück und wird dir eben auch viel Motivation für deine anderen Lebensziele geben.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 4: Konzentration fördern

Wie du jetzt schon mehrfach gehört hast: Zeichnen lernen passiert nicht von heute auf morgen. Egal, was dir irgendjemand versprechen mag, du kannst vl. schnell lernen Motive zu kopieren, aber um wirklich frei zeichnen zu lernen und eigene Werke zu schaffen, musst du die gestalterischen Grundlagen meistern, von denen das Sehen, die Wahrnehmung, nur eine ist. Mit meinen Kursen und Hilfsmitteln kannst du diesen Lernpfad zwar immens verkürzen, aber Fakt bleibt: Es ist ein langer Weg.

 

Das bedeutet wiederum, wenn du wirklich zeichnen lernen willst, dass du dazu gezwungen bist, eine regelmäßige Zeichen- bzw. Lernroutine sowie viel Geduld aufzubauen. Und wenn du das wirklich schaffst, wirst du diese Disziplin eben auch auf andere Lebensbereiche leichter übertragen können. Du weißt dann: Gut Ding will Weile haben und anstatt schnell die Flinte ins Korn zu werfen, wirst du dann viel entschlossener und trotz möglicher Fehlschläge länger, wenn nicht sogar bis zum tatsächlichen Erreichen deiner Ziele an diesen dran bleiben als andere, die keine Fähigkeit gemeistert haben oder keine Routinen für Fähigkeitstraining implementiert haben.
Und nicht nur das: Auch kurzfristig benötigt jedes Kunstwerk für optimale Ergebnisse deine volle Aufmerksamkeit bzw. fokussierte Wahrnehmung, weshalb du auch deine Konzentrationsfähigkeit mit dem Zeichnen lernen spielerisch immens stärkst. In Zeiten von hohen beruflichen und persönlichen Anforderungen, Zielen und Social Media mit reduzierten Aufmerksamkeitsspannen von weniger als 1 Sekunde brauche ich dir zudem denke ich nicht zu erklären, wieso die Ausbildung von Konzentration und Fokus so wichtig für dich ist.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 5: Achtsamkeit stärken

Aufmerksamkeit ist dabei auch ein gutes Stichwort für die nächste ähnlich klingende Fähigkeit, die du mit dem Zeichnen lernen ausbildest: nämlich die Achtsamkeit.

 

Eng verknüpft mit deiner Konzentrationsfähigkeit, beschreibt die Achtsamkeit, körperlich und mental im Hier und Jetzt zu sein, ohne den Moment zu bewerten, also wahrzunehmen, was ist und nicht darüber nachzudenken was war oder sein könnte.

 

Wahrscheinlich verbindest du den Begriff eher mit Meditation, bei der du versuchst, dich beispielsweise nur auf deinen Atem zu konzentrieren und deine Gedanken ziehen zu lassen. Einfacher gesagt, als getan, ich weiß. Aber so wertvoll für Körper und Geist – was mittlerweile wissenschaftlich belegt ist: Meditation bzw. das Entwickeln von Achtsamkeit hilft dir, besser mit Stress umzugehen, es stärkt dein Immunsystem, macht dich insgesamt zufriedener, resilienter und einiges mehr – du kannst dir eigentlich fast nichts besseres „antun“ und das mit so einfachen Mitteln, wie eben deinen Atem, den du immer dabei hast.
Und das Tolle ist, worauf ich eigentlich hinaus will: Das Zeichnen lernen – insbesondere das Abzeichnen von Dingen – ist eine Form des Achtsamkeitstrainings und damit der Meditation. Denn wenn du nicht voll und ganz bei der Sache bist, wenn du dich nicht voll und ganz auf die Wahrnehmung des Dings fokussierst, welches du abzeichnen möchtest, wird dir die Kopie nicht gut gelingen. Du schätzt Proportionen falsch ein und siehst diese Zeichenfehler anschließend auch nicht. Wahrscheinlich wird es dir jetzt am Anfang auch genau so zumindest teilweise ergehen. Aber bitte stecke jetzt nicht den Kopf in den Sand. Denn hier braucht es, wie gesagt, natürlich etwas Übung.

 

Und wenn du dann einmal den Dreh raus hast, wirst du spüren, wie du völlig im kreativen Flow der Wahrnehmung bzw. des kreativen Schaffens aufgehst. Du wirst dann all die positiven Effekte spüren, die du auch bei den üblichen Meditationsformen erfährst und noch mehr.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 6: Glücksempfinden maximieren

Denn durch das Abzeichnen von Dingen erhältst du – im Gegensatz zu den üblichen Meditationsmethoden – gleichzeitig noch ein materielles Produkt – nämlich deine Skizze bzw. Zeichnung – aber vor allem wirst du die Welt wortwörtlich mit anderen Augen auf eine ganz spezielle Art sehen.

 

Wenn du detailliert und proportional korrekt abzeichnest, wirst du nämlich logischerweise auch eben jene Details von vermeintlich langweiligen Dingen wahrnehmen, die dir zuvor nie aufgefallen sind oder die du bisher nicht als besonders erachtet hattest. Die feinen Rillen deiner Porzellan-Tasse, die variierende Maßerung eines Holz-Möbel, das delikate Design eines Gegenstandes oder auch einfach nur die Schönheit der Natur in Blatt- oder Blütenformen und mehr. Beim Zeichnen machen oft genau diese kleinen Dinge, wie kleine Einkerbungen, Form- und Farbveränderungen den Charme und Zauber des Werkes aus.

 

Und vielleicht hört es sich jetzt noch merkwürdig für dich an oder vielleicht hast du es auch bereits selbst erlebt, aber du wirst immense Dankbarkeit, Zufriedenheit und Glück verspüren, wenn du dich einmal eingehend zeichnerisch mit den Dingen deiner Umwelt beschäftigst.

 

Plötzlich wird alles absolut spannend und du musst nicht auf den nächsten Urlaub warten, um durch eine Reise das Hoch von neuen Eindrücken zu spüren. 
Schließlich wird dir, wenn du lang genug beim Zeichnen lernen und Achtsamkeit trainieren dran bleibst, auch klar werden, dass es eigentlich gar nicht dein Ziel ist und sein kann, fertig zu lernen bzw. gibt es eben keinen Punkt an dem du dann sagst „So, jetzt kann ich zeichnen. Das war’s“. Nein, stattdessen wird der Weg, das zeichnen lernen und zeichnen selbst, das Ziel, nicht nur weil man nie auslernen kann. So klischeehaft es klingen mag, aber die wenigsten Zeichner, insbesondere Anfänger, haben diesen Punkt verinnerlicht. Sie denken sich oft „Wenn ich nur endlich besser zeichnen könnte“ und machen hastig eine Zeichenübung nach der anderen nach, in der Hoffnung, sich so schnell wie möglich zu verbessern und dann wirklich gute Werke zu schaffen. Ich hoffe, dass dir jetzt klar ist, dass diese Werke eigentlich nur ein schönes Nebenprodukt sind, aber der eigentliche Mehrwert beim Zeichnen eher in der Tätigkeit und den dadurch resultierenden positiven Gefühlen, Eindrücken und anderen Fähigkeiten besteht.

 

Zum Beispiel, wenn du eher zum Pessimismus neigst, kann dir allein bereits das Zeichnen damit helfen, eine optimistischere und zufriedenere Einstellung zur Welt und zu deinem Leben zu entwickeln.

 

Aber das Zeichnen lernen bietet dir noch weiteren Nutzen!

Warum Zeichnen lernen?

Grund 7: Selbstreflexion lernen

Zum Beispiel trainierst du damit auch die wichtige Fähigkeit der Selbstreflexion – also die Tätigkeit, über dich selbst nachzudenken, dein Denken, Fühlen, Handeln zu beobachten und zu analysieren mit dem Ziel, dich selbst besser zu verstehen, aus Fehlern zu lernen und damit auch in Zukunft bessere Entscheidungen gemäß deiner eigenen Werte und Ziele zu treffen.

 

Ein anderes Wort für Selbstreflexion ist Selbstwahrnehmung, die du auch beim Zeichnen lernen trainierst, wenn du es richtig angehst. Denn idealerweise springst du nicht von einer Zeichnung zu nächsten, sondern du solltest diese immer erst analysieren und ggf. korrigieren, bevor du ein neues Werk erstellt. Frage dich: Was hast du gut gemacht und was nicht? Wo liegen noch Schwachstellen und was solltest du demnach vielleicht noch einmal einzeln studieren oder erneut üben bzw. korrigieren? Das letzte, was du willst, ist es, falsche Zeichengewohnheiten wie schlechte Strichführung oder falsche Symbole durch mangelhafte Selbstreflexion aufzubauen. Aber keine Angst, wenn du den Anweisungen meiner S-Art School Kurse wirklich exakt folgst und die Übungen tatsächlich wie beschrieben umsetzt, wird dir das nicht passieren und du wirst eben auch deine Selbstreflexion sehr gut stärken.
Außerdem geht damit auch einher, dass du dich in Krisenzeiten besser verstehst bzw. diese schlimmen Zeiten in deinem Leben auch besser überstehst. Stichwort: Kunsttherapie. Ja, es gibt nicht ohne Grund eine Therapieform, die die Gestaltung, sei es Zeichnen, Malen oder was auch immer als Heilmethode bzw. Präventivmaßnahme gegen Krankheiten und Stress allgemein nutzt. Zeichnen lernen, vorausgesetzt du verfällst nicht dem Perfektionismus – hat eine nachgewiesene heilende und entspannende Wirkung auf Geist, Seele und Körper. Du verarbeitest, was du erlebst, leichter. Das habe ich selbst in meiner Kindheit, Jugend und später in meiner schwer depressiven Phase stark gespürt. Ich würde sogar behaupten, die Kunst hat mich, ohne zu übertreiben, mit am Leben erhalten. 

 

Und lass uns auch nicht vergessen: Nicht ohne Grund ist das Zeichnen das Hobby von Millionen von Menschen. Es macht einfach auch immensen Spaß.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 8: Kunstverständnis ausbauen

Mit dem Zeichnen lernen und dem damit verbundenen Wahrnehmen lernen, schulst du, wie beschrieben, aber nicht nur dein Verständnis nach innen zu dir selbst, sondern eben auch nach außen hin zu anderen und der Welt.

 

Damit geht auch einher, dass du die Kunst anderer besser verstehst. Und damit meine ich jetzt nicht zwangsweise, dass du dann im Museum vor einer Bananenschale stehst und du bei dieser plötzlich verzückt bist und du eine tiefere Botschaft darin vom Künstler erkennst, obwohl du bisher absolut keinen Wert in dieser Art Kunst gesehen hast. Nein bzw. das kann zwar auch sein, dass sich dein Geschmack leicht ändert, aber worauf ich hinaus möchte, ist: Kunst umgibt uns überall, nicht nur im Museum. Und deine Welt ist eine viel kleinere, wenn du dir dessen nicht bewusst bist.
Durch das Zeichnen lernen und das Lernen der gestalterischen Grundlagen wird dir das aber immer bewusster. Du erkennst immer mehr, wie stark dein Leben durch Filme, Serien, Bücher, Spiele, Musik, die Natur selbst und viele andere Kunstformen – ja selbst vereinzelt gut gestaltete Werbung – verschönert wird. Und mehr als das: Die Intensität, wie du all diese Dinge wahrnimmst, wird ebenfalls deutlich stärker. Du bekommst einen besseren Zugang zu deinen Emotionen und den Emotionen anderer, wenn du sie über die Kunst – hier das Zeichnen wahrnimmst und verarbeitest bzw. transformierst. Deine Empathie und Vorstellungskraft wächst, so wie du beim Zeichnen lernst, alles aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, so betrachtest du auch die Welt und die Handlungen und Meinungen der anderen vielseitiger. Damit wird dein Leben so viel reicher, so viel tiefgründiger als du es dir jetzt vielleicht noch vorstellen kannst. Ich würde sogar behaupten, wer keinen Zugang zu diesen Gefühlen hat, fühlt sich in gewisser Weise abgestumpft und wird das Leben nie richtig auskosten können. So erging es mir selbst zumindest als ich in meiner depressiven Phase zunächst gar nicht mehr gezeichnet habe.

 

Also das Erleben und Wahrnehmen von Kunst ist ein essentielles Elixier mit immensen positiven Kräften für dein Leben und dieses erlangst du in der Regel wiederum nur vollkommen, wenn du selbst Kunst schaffst.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 9: Kommunikation erweitern

Eine weitere Fähigkeit, die du mit dem Zeichnen lernen ebenfalls aufbaust, ist eine Form der Kommunikation. Das heißt, beim Zeichnen drückst du Gefühle und Gedanken visuell aus und damit erlangst du entsprechend eine weitere nützliche Kommunikationsmöglichkeit für jeden Beruf und dein Leben generell, die den meisten nicht oder nicht ausreichend zur Verfügung steht.

 

Überlege einmal: Wenn du Ideen so skizzieren kannst, dass sie genau das vermitteln, was du als Idee im Kopf hast oder exakt vor dir siehst nur leicht verändert, kannst du mitunter viel effektiver kommunizieren als jemand, dem nur Worte oder sein Körper zur Verfügung steht bzw. als jemand, der erst entsprechende Bilder recherchieren müsste.

 

Oder wie man so schön sagt: Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Und das gilt eben für jeden, nicht nur, wenn auch vor allem für gestalterisch Arbeitende wie Illustratoren, Grafikdesigner, Architekten, usw., sondern eben auch zum Beispiel für einen Bibliothekar, der zur Werbung seinen Kunden eine kurze visuelle Zusammenfassung für ein Buch skizzieren kann, für ein Cafè oder Imbiss, welches seine Angebote mit tollen Chalk Board Letterings aufwerten kann oder auch einfach für jeden persönlich, wenn er oder sie jemand anderen eine Idee schmackhaft oder einfach nur verständlich machen will – sei es beim Scribble.io Spielen oder bei der Planung der neuen Inneneinrichtung.
Außerdem bedeutet besser kommunizieren hier auch nicht nur visuell, sondern eben auch zwischenmenschlich besser kommunizieren. Denn wer mehr und besser wahrnimmt, was du beim Zeichnen lernen wie bereits mehrfach erwähnt, trainierst, der hört auch in der Regel aufmerksamer in Gesprächen zu und achtet besser auf Körper- und Mikromimik des Gegenüber – alles Dinge, die für gute mündliche Kommunikation entscheidend sind und die dich so attraktiver für Gespräche und noch weiter gedacht für Beziehungen machen.

 

Zum Beispiel siehst du dann eher ob jemand freundlich, sanft, oder eher erzwungen oder bemitleidend lächelt und kannst deine folgenden Handlungen dann entsprechend besser für dich und dein Gegenüber auslegen.

 

Aber solche feinen Nuancen fallen dir eben erst dann auf, wenn du wirklich darauf achtet, eben wahrnimmst und das trainierst du mit dem Zeichnen lernen.

Warum Zeichnen lernen?

Grund 10: Gesundheit bewahren

Schließlich möchte ich auch noch auf gesundheitliche Vorteile eingehen, die das Zeichnen lernen durchaus mit sich bringen kann. Einerseits hältst du dich geistig damit länger fit, da du in langen Zeiträumen konzentriert wahrnehmen und Wissen abrufen oder neu erwerben musst, um gut zu zeichnen.

 

Andererseits stärkt das Zeichnen auch deinen Körper auf die Art, dass es deine Feinmotorik trainiert, also dass du Bewegungsabläufe mit geringer Auslenkung präzise steuern kannst – vorausgesetzt natürlich, dass du auch ansonsten ergonomisch zeichnest, wie ich es dir bereits in anderen Videos erklärt habe, da du deinem Körper ansonsten mehr schadest als ihm Gutes zu tun.

 

Durch das präzise Steuern deines Stiftes, das wiederholte Üben deiner Strichführung und das Abrufen aller anderen gestalterischen Grundlagen hältst du dich somit also auch eher gesund und fit bis in das hohe Alter, wo vielen diese körperliche & geistige Flexibilität schnell eher abhanden kommt. Also zumindest was diese Aspekte anbelangt. Ein grundsätzlich aktiver Lebensstil darf dafür natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Warum Zeichnen lernen?

Zusammenfassung

Ja aber das waren sie auch schon: Die meiner Meinung nach 10 wichtigsten Fähigkeiten, die du simultan mit dem Zeichnen lernen ausbildest.


Zusammengefasst schärfst du mit dem zeichnen Lernen deine Wahrnehmung, die die Grundlage für viele andere wichtige Soft Skills bildet.
Und ich könnte dir noch viele andere positive Dinge erzählen, die du durch das Zeichnen erlernen und erleben wirst, aber das soll an dieser Stelle als kleiner Vorgeschmack erst einmal genügen.


Vielleicht kannst du diese Liste auch ergänzen? Schreib mir auf jeden Fall einmal in die Kommentare, warum du gern zeichnest – Welcher Grund ist für dich entscheidend oder welchen Grund habe ich vielleicht auch gar nicht genannt? 🙂


Und wenn du wirklich Zeichnen lernen willst, dann schau dir, wie gesagt, gern meine S-Art School Online-Kurse an – da leite ich dich Schritt für Schritt durch alle Grundlagen, die du benötigst, egal, ob für digitales oder traditionelles Zeichnen.


Und dann bleibt wie immer nur noch eines zu sagen:


Bleib kreativ & bis bald!

Kreativ erfolgreich durch persönliche Projekte

Erfahre die 5 Gründe (inklusive Beispiele), wieso du beständig persönliche Kreativ-Projekte für deinen Erfolg als Künstler umsetzen solltest.

Selbstständig als Illustrator? So bereitest du dich auf den Beruf vor (1/3)

Teil 1: Nutze diese Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, um erfolgreich selbstständig als Illustrator *in zu werden.

Künstler-Interview mit Djamila Knopf – Ihre kreative Routine

Djamila Knopf verrät ihre kreative Routine und gibt viele Tipps zu Kreativität und dem Alltag von Künstlern.

Morgenroutine Thumbnail

Meine Morgenroutine Erfahrungen & Tipps für deine eigene Routine

Ich stelle dir meine Morgenroutine Erfahrungen vor und gebe dir Tipps, wie du deine eigene Morgenroutine erstellst und optimierst.

Gewohnheiten ändern: 3 Gründe, warum du daran scheiterst

Warum scheitern viele Menschen mit ihren Gewohnheiten? Hier erfährst du die 3 Gründe und was du tun kannst, um deine Gewohnheiten zu ändern.

Über die Autorin

Sandra Süsser – The Coaching Artist

Ich schaffe Kunst und helfe gleichzeitig anderen kreativen Menschen, ein ganzheitlich erfolgreiches und glückliches Leben zu führen.

Du willst mehr kreativen Input? Kannst du haben 🙂

 

  • Newsletter – exklusive Tipps, Rabatte (inkl. kostenlosen Kurs »Zeichner-Kit«, Brushes & mehr)
  • S-Art School – Online-Kurse für deine kreative Weiterbildung als digitaler Künstler
  • YouTube – Kostenlose Tipps & Tutorials für Kreative
  • S-Art Community – Verbinde dich mit mir und anderen kreativen Gleichgesinnten auf Discord!

* = Affiliate Links. Damit unterstützt du meine Projekte ohne selbst mehr zu zahlen!
So kann ich noch mehr kostenlose Beiträge, die wir beide lieben erstellen. Ein Win-Win für beide Seiten 

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz von MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und deinen Daten sowie zu deinen Widerrufsrechten findest du in der Datenschutzerklärung.

E-Mail-Adresse = Pflichtfeld

© 2022 Sandra Süsser

Alle Rechte vorbehalten

 

Folge mir

S-Art School – Kurse für Kreative

Instagram – Digitales Skizzenbuch

Youtube – Kreativ-Tipps & Inspiration

Discord – Kreative Community

 

Kontakt

Schreibe mir gern eine E-Mail an: sandra.suesser@web.de 

Impressum

Datenschutz

Pin It on Pinterest

Share This